08.04.2011 japanische Geschichten und Musik, Yoroboshi

Ihr erinnert Euch bestimmt noch an meinen Bericht von dem „flutes unlimited“ Konzert. Seit dem Tag bin ich ein großer Fan! Besonders von Hironaru und Masako Saito, die noch viel mehr Projekte als flutes unlimited haben. Hironaru finde ich natürlich schon deshalb besonders nett, weil er ein Namesverwandter von meinem Freund Hiro ist 😉 und Masako ist so hübsch, dass ich sie die ganze Zeit anschauen könnte (aber dann würde Mimi eifersüchtig werden 😉 ).

Jedenfalls spielt Hironaru heute (8.4.) Querflöte im Haus der evangelischen Kirchengemeinde Lauf (Luitpoldstraße 3). Beginn ist um 19:30. Es ist ein Benefizkonzert für Japan, deshalb ist der Eintritt frei, aber es wird um eine Spende gebeten (die, meiner Meinung nach, ordentlich groß ausfallen darf).

Das Programm beinhaltet japanische Geschichten und Musik, „Yoroboshi“. Weitere Mitwirkende sind: Ulla Konold, als Erzählerin, Takako Ono, als Pianistin und Komponistin, Wilgard Hübschmann an der Gitarre und Steve Olson an der Geige.

Yoroboshi wurde von Takako Ono komponiert, inspiriert durch eine Geschichte aus dem japanischen Noh-Theater. Es geht um einen Jungen, der im Krieg sein Augenlicht und seine Eltern verliert und dennoch ins Leben zurückfindet. Es gibt also durchaus Parallelen zur derzeitigen Situation in Japan.

Leider, leider kann ich nicht hingehen. Aber ich hoffe, dass meine Freundin mich bald wieder zu einem Konzert mitnimmt.

Ich werde Euch noch ein paar weitere Termine aufschreiben. Es finden nämlich noch mehr Benefizkonzerte statt. Und vielleicht möchte ja der eine oder andere meine Begeisterung teilen, was mich enorm freuen würde 🙂

Zu den Terminen gibt es einen eigenen Beitrag.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freunde, Konzerte und Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf 08.04.2011 japanische Geschichten und Musik, Yoroboshi

  1. Hiro sagt:

    Ich bin auch ein großer Fan von ihnen.

    • Pelle sagt:

      na, das hab ich mir fast gedacht. Schon allein wegen Deines Namens 😉 Dann lass uns doch mal gemeinsam zu einem Konzert gehen… das wird bestimmt lustig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.