Flug NUE – LHR

Heute möchte ich Euch noch etwas von meinem Flug mit Mimi von Nürnberg nach London erzählen. Mimi hat noch nicht so große Flugerfahrung und war ganz schön aufgeregt. Auch, weil wir in Frankfurt umsteigen mußten.

Ich habe mir große Mühe gegeben, Mimi alles zu erklären, damit sie sich nicht fürchtet. Das Einchecken funktioniert in Nürnberg immer völlig problemlos, da man dort nicht unbedingt darauf pocht, dass man elektronisch eincheckt und nur den Koffer aufgibt. Beim Einstieg in den Flieger bekamen wir einen klebrigen Corny Milch Müsliriegel auf den wir gleich mal verzichtet haben. Da ich mit dem klebrigen Zeug schon meine Erfahrungen hatte.

vor dem Abflug

vor dem Abflug

Ich habe also Mimi alles erklärt und es hat auch alles wunderbar funktioniert. Nachdem wir glücklich in Frankfurt umgestiegen waren, saßen wir in unserem Flieger nach London und freuten uns auf unseren Snack… zu früh gefreut… wenigstens gab es Tomatensaft 😉

Der Snack bestand aus einer Laugenstange:

Laugenstange

Laugenstange

Diese Laugenstange war mit einer fingerdicken Wurst aus Butter gefüllt.

Laugenstange - leider sieht man die Butter kaum

Laugenstange – leider sieht man die Butter kaum

So war einem nach der Hälfte der Laugenstange schon ordentlich übel von soviel Salz und Fett. Nun, mein Bärenmagen hat das jedenfalls nicht vertragen.

Zum Glück wurden wir von einem sehr ruhigen Flug über den Kanal überrascht. Dort ruckelt und schuckelt es normaler Weise immer ganz schön.

Dafür hatten wir beim Landeanflug auf London ganz erhebliche Böen.

Landeanflug

Landeanflug

Mimi ist ein bißchen übel geworden von den ständigen Schwankungen. Eigentlich sah es draußen ganz ruhig aus und wir hatten auch gedacht, dass wir nach der Wolkendecke das Schlimmste hinter uns hätten.

Kurz vor der Landung fragte mich Mimi, ob der Pilot wirklich bei diesem Wind landen kann und ich beruhigte sie. Als wir aufsetzten wurde das Flugzeug im gleichen Moment wieder von einer Böe ergriffen und plötzlich sahen wir, wie uns die Landebahn entgegen kam. Da hatte der Wind es doch tatsächlich geschafft, das Flugzeug auf der einen Seite wieder anzuheben. Mimi hat sich ganz schlimm erschreckt. Man landet ja auch nicht jeden Tag auf nur einem Rad und wenn man auch noch auf der Seite sitzt, zu der das Flugzeug hin kippt, dann ist das schon aufregend.

London Heathrow

London Heathrow

Aber der Pilot hatte die ganze Sache sofort wieder im Griff und wir sind auf unser zweites Hinterrad zurückgeplumst und sicher am Flughafen angekommen. Mimi hat aber nun genug vom Fliegen, sie meinte, ich könnte meine weiteren Flüge alleine unternehmen. Arme Mimi.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flug, Reisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.