Geocaching, die zweite

Das war ein recht erfolgreiches Wochenende, zumindest, wenn man das Cachen betrachtet 😉

Wir hatten uns aufgemacht, obwohl es schon begann dunkel zu werden. Als wir bei Richtweg? ankamen, war es schon einen Tick zu dunkel für einen Waldspaziergang. Nun ja, wir sind mit einer Taschenlampe ausgerüstet, also wurden wir doch fündig.

Das ist mal ein richtig schönes Versteck. Der Owner hat sich wirklich Mühe gegeben. Zum Glück kam uns die Erleuchtung und wir haben an der richtigen Stelle gesucht. So konnten wir uns auch schnell im Logbuch verewigen:

guck, hier stehen wir im Logbuch

guck, hier stehen wir im Logbuch

Da wir nun schon mal hier waren, sind wir gleich weiter zum Ende der Salzstraße gegangen. Der Cache war leider zu leicht zu finden. Sein eigentliches Versteck bröckelt etwas und vielleicht war auch ein Tier dran, jedenfalls lag der Cache völlig unversteckt davor. Wir haben uns ins Logbuch eingetragen und versucht den Cache wieder schön zu verstecken. Soweit das noch möglich war.

Jetzt war es aber wirklich zu dunkel und wir sind wieder nach Hause gegangen. Natürlich nur, um am nächsten Tag mit neuen Kräften wieder aufzubrechen.

Diesmal ging es an den Kanal, bei LMDK #14 wollten uns die Zecken fressen, daher haben wir nach einer großen Schlacht (> 10 tote Zecken) aufgegeben und haben lieber LMDK #13 gefunden. Da gabs nicht so viele Zecken. Anschließend mussten wir unsere Morde noch bereuen und sind daher zum Schneiderkreuz gegangen. Meine Güte… da sind wir bestimmt schon ein paar Mal vorbei gekommen. Gesehen haben wir das aber noch nie. Es gibt davon mal wieder keine Bilder, wir wollten weiteren Zeckenangriffen vorbeugen. Gebissen hat uns übrigens keines der Tierchen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Geocachen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.