Samsung Galaxy Tab Note, ich rüste auf

In letzter Zeit habe ich mich sehr über meinen alten Laptop geärgert. Ihr erinnert Euch? Irgendwie macht der nicht mehr was er soll und ist schrecklich langsam. Also habe ich beschlossen, mir endlich ein Tablett zu zulegen.

Mein neues Samsung Galaxy Note

Mein neues Samsung Galaxy Note

Da ich mit meinen dicken Pfoten nicht ganz so genau tippen kann, habe ich mir das Samsung Galaxy Note 10.1 besorgt. Das hat einen Stift. Das ist sehr praktisch und ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen Tablett. Es ist sehr viel schneller als mein alter Laptop und es bringt mich nicht so sehr zur Verzweiflung, was meiner Freundin einen großen Haufen Nervenschokolade erspart 😉

Ich verwende das Tablett hauptsächlich um meinen Blog zu pflegen. Das geht ganz prima, man kann Bilder bearbeiten und kurze Texte über die Bildschirmtastatur schreiben. Wenn ich mehr Text habe, gehe ich aber immer noch an den großen Rechner meiner Freundin, dafür darf sie im Gegenzug mein Tablett verwenden, wenn wir unterwegs sind 😉

Die eingebaute Kamera ist nicht so der Hit, aber man kann trotzdem ganz nette Schnappschüsse damit machen. Meine Freundin nutzt das für ihr Tagebuch und fügt so jeden Tag ein kleines Bild hinzu. Sieht ganz lustig aus, brauche ich aber nicht, da ich ja meinen Blog schreibe, das reicht für mich an Tagebuch.

Meine Freundin findet überhaupt das S Note toll. Das ist eben dieses Programm, bei dem man Texte sowohl mit der Tastatur als auch mit dem Stift eingeben kann. Man kann natürlich auch einen Text eintippen und ihn dann mit dem Stift bearbeiten oder Notizen dazu schreiben. Meine Freundin schreibt lieber mit der Hand und das kommt ihr da natürlich entgegen, weil man mit dem Stift ganz super Notizen und Bücher anlegen kann. Ich glaube, die meisten Dateien von meiner Freundin sind in S Note erstellt worden.

Ich selbst verwende das Tab außerdem noch zum Musik hören und zum Lesen (obwohl ich zugeben muß, dass da der tolino von Mimi viel besser für geeignet ist) und ich spiele auch ganz gerne, aber da schimpft Mimi immer, weil sie das für Zeitverschwendung hält – nun ja, sie hat damit nicht ganz unrecht 😉 Spaß macht es trotzdem.

Manche Dinge sind allerdings recht unpraktisch zu bedienen. Zum Beispiel fehlt eine Tab-Funktion. Auch Polaris Office Tabellen sind mühsam auszufüllen, da das ganz anders reagiert als das übliche Excel, aber das ist vielleicht nur ein Gewöhnungsproblem. Wir werden sehen.

Ich erspare Euch die üblichen technischen Details, die sind wohl hinlänglich bekannt und schon in allen möglichen Blogs und Tests durchgekaut worden. 😉 Ich kann nur sagen, für meine Zwecke ist es perfekt geeignet.

Ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden, wenn ich noch mehr interessante Dinge finde oder falls irgendwas gar nicht funktioniert.

Dieser Beitrag wurde unter Pelle, Produkttests abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.