Vorabend-Check-in bei der Lufthansa

Da wollten wir doch nur gemütlich am Vorabend unseres Japanfluges einchecken… naja, man kann sich schon denken, dass das nicht so lief, wie wir uns das erhofft hatten.

Es hatte schon damit angefangen, dass sie (also die Lufthasa) uns vom A380 weggebucht haben. Der Flieger von Nürnberg nach Frankfurt fällt nämlich aus. Also fliegen wir über München. Natürlich fürs gleiche Geld, obwohl wir weniger Leistung bekommen (man hatte Hiro aber zugesichert, dass wegen der Plätze noch etwas getan werden kann) und extra den Flug mit dem A380 ausgesucht hatten. Grummel.

Die Lufthansa hat diese schicken Automaten zum Einchecken. Von den sechs Automaten waren schon mal zwei außer Betrieb. Also mußte man erstmal warten. Als wir drei endlich dran waren, konnten die ersten beiden mit ihren Vielfliegerkarten problemlos einchecken, ich wollte mich auch dazu buchen und schwupps, stürzt das System ab. Dann war ich dabei, aber auch schon mit Rückflug. Gedruckt hat der Automat aber nur die ersten zwei Tickets. Da war ich doch entsetzt, dass das System mich nicht mitfliegen lassen wollte 😉 Der junge Mann, der als Aufpasser bei den Automaten stand, konnte sich das auch nicht erklären. Also habe ich versucht nochmal einzuchecken, aber dann hatte ich die anderen beiden wieder mit dabei. Der junge Mann war verwirrt und hat uns an den Schalter geschickt. Habe ich erwähnt, dass ich diese Automaten total blöde finde?

Die Dame am Schalter dort war sowohl unfreundlich als auch inkompetent. Schon dass ich kam und noch nicht eingecheckt war, hat ihr nicht gefallen. Als ich dann noch erwähnt habe, dass wir ja eigentlich A380 hätten fliegen wollen, war ihre Antwort: ja, das müssen Sie hinterher mit der Lufthansa ausmachen.

Hmpf… ein paar nette Plätze hätten mir ja schon gereicht, aber nein, ein Platz in der Mitte, zwei Reihen hinter den anderen. Wirklich Mühe gegeben hat sich die Dame nicht damit, dabei sollte doch noch eine bessere Platzwahl möglich sein. Da kann ich mich aus San Francisco aber an anderes erinnern…

Nun gut, wir hatten also alle unsere Plätze und sollten das Gepäck aufgeben. War auch erstmal kein Problem, bis Hiro seinen zweiten Koffer einchecken wollte. Da mußte er ihr doch tatsächlich erklären, dass zwei Koffer in Ordnung sind, weil man nach Japan zweimal 23 kg mitnehmen darf. Das sollte man doch eigentlich wissen, wenn man für die Lufthansa arbeitet. Oder zumindest sollte das System das automatisch abfangen. Sehr seltsam.

Wie auch immer, wir fliegen jetzt nach Japan. Hiro, Mimi und ich. Wir sind schon sehr gespannt. Und wir hoffen natürlich, dass der Flug besser wird.

Dieser Beitrag wurde unter Flug abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.